Selbstliebe: Von der Kunst, sich selbst zu lieben

von Team Zelltuning
94 Ansichten

Von diversen Lifestyle-Magazinen und Werbung für Beauty-Produkte ertönt oft die immer gleiche Message: Liebe dich selbst. Doch das ist für die meisten Menschen leichter gesagt als getan, denn Selbstliebe ist nichts, was wir in der Schule beigebracht bekommen. Vielen fällt es leicht, andere zu lieben – doch sie hadern damit, sich selbst die gleiche Wertschätzung und Fürsorge zuzugestehen.

Warum ehrliche Selbstliebe jedoch so wichtig ist, wie sich diese bemerkbar macht und wie Sie sie praktizieren und üben können, erfahren Sie in diesem Artikel. Denn: Selbstliebe lässt sich lernen!

Was ist Selbstliebe?

Viele Menschen scheitern an der Selbstliebe, weil sie zu hohe Erwartungen und Ansprüche an sich selbst richten und sich konstant mit anderen Personen vergleichen, die in ihren Augen viel besser, schöner, intelligenter, erfolgreicher und liebenswürdiger sind. Dem liegt ein großes Missverständnis zugrunde: Niemand muss perfekt und makellos sein, um sich selbst lieben zu können.

Selbstliebe bedeutet nicht, alles an sich großartig zu finden und sich für den oder die Beste/n zu halten. Vielmehr geht es darum, sich selbst zu 100 % anzunehmen und zu akzeptieren – mit allen positiven und negativen Eigenschaften. Sich selbst zu lieben ist zwar nicht mit der romantischen Liebe einem Partner oder einer Partnerin gegenüber gleichzusetzen, dennoch handelt es sich um eine bedingungslose Liebe und pures Wohlwollen sich selbst gegenüber.

Es ist wichtig, Selbstliebe nicht mit Selbstverliebtheit, Narzissmus oder Egozentrismus zu verwechseln. Wer sich selbst liebt, hält sich nicht für etwas Besseres als andere Menschen – er achtet sich nur ebenso sehr und weiß, dass er die gleiche Zuneigung und Wertschätzung verdient hat, wie jeder andere auch.

Selbstliebe macht Sie zu Ihrem eigenen besten Freund oder Ihrer besten Freundin. Sie wissen um Ihre Macken ebenso wie um Ihre Schokoladenseite und sehen sowohl Ihre Schwächen als auch Ihre Stärken als Teil von Ihnen. Der Begriff Selbstliebe umfasst daher auch

  • Selbstrespekt
  • Selbstakzeptanz
  • Selbstwertschätzung
  • Selbstvertrauen
  • und Selbstachtung.

Warum sich selbst lieben so wertvoll ist

Selbstliebe ist mehr als nur ein Lifestyle-Trend und Modewort. Es ist der Schlüssel zu wahrer Zufriedenheit und Lebensglück. Letztendlich ist Selbstliebe auch die Voraussetzung, einem anderen Menschen aufrichtige Liebe entgegenzubringen und eine erfüllte Beziehung zu führen. Denn wie können Sie von jemandem erwarten, Sie zu lieben, wenn Sie es selbst nicht tun? Wenn Sie keine gute Beziehung zu sich selbst führen, versuchen Sie in jeder Partnerschaft, einen Mangel zu füllen und von dem anderen die Liebe zu erhalten, die Sie sich selbst nicht zu geben vermögen.

Hingegen erlangen Sie durch Selbstliebe emotionale Unabhängigkeit von der Bestätigung und Liebe durch andere. Sie treffen unabhängige Entscheidungen und trauen sich, Ihre Meinung frei zu äußern, da Sie keine Angst vor der Reaktion von außen haben.

Selbstliebe ist der Schlüssel zu mehr Zufriedenheit und Lebensfreude. Bildquelle: Unsplash / Content Pixie

So schenkt Ihnen die Liebe zu sich selbst ein höheres Selbstbewusstsein und innere Stärke. Sie werden emotional stabiler und glauben an sich und Ihre Ziele. Gleichzeitig erhalten Sie eine authentische und positive Ausstrahlung, durch welche Sie von anderen automatisch als angenehmer Zeitgenosse empfunden werden. Ihr Selbstvertrauen führt dazu, dass Sie mehr Risikofreude sowie bessere Problemlösungsfähigkeiten entwickeln und dadurch in vielerlei Hinsicht zu größerem Erfolg gelangen.

Da Sie Meinungen, Äußerungen und Entscheidungen anderer nicht länger persönlich nehmen, weil Sie selbst über Ihren eigenen Selbstwert bestimmen, legen Sie zudem den Grundstein für Fähigkeiten wie Vergebung und Großzügigkeit.

Zu guter Letzt: Selbstliebe hilft Ihnen dabei, Ihr eigenes Wohlbefinden und Ihre Gesundheit stets zu priorisieren. Sie achten auf sich und Ihre Bedürfnisse und handeln diesen entsprechend.

Beispiele für Handlungen aus Selbstliebe

Um sicher zu gehen, dass Sie aus Selbstliebe handeln, fragen Sie sich jedes Mal vor dem Essen oder Trinken, ob das Gericht oder Getränk gut für Sie ist. Hinterfragen Sie, wie Sie sich nach dem Konsum fühlen werden, ob es gut für Ihren Körper ist und ob Sie es im Nachhinein bereuen werden. Ähnliche Denkweisen können Sie integrieren, wenn es um Sport oder Aktivitäten geht.

Vielleicht helfen Ihnen folgende Sätze als Affirmationen oder Intentionen für den Tag:

  • „Ich liebe mich so sehr, dass ich auf diesen Donut verzichte.“
  • „Ich liebe mich so sehr, dass ich heute nur gesunde Sachen essen und auf Zucker, Weißmehl und Zusatzstoffe verzichten werde.“
  • „Ich liebe mich so sehr, dass ich heute 5 Kilometer spazieren gehen werde.“
  • „Ich liebe mich so sehr, dass ich heute ins Fitnessstudio gehe, anstatt vor dem Fernseher zu sitzen.“
  • „Ich liebe mich so sehr, dass ich heute qualitativ hochwertige Nahrungsergänzungsmittel zu mir nehme, anstatt Billigkram aus dem Supermarkt.“

Das sind nur einige wenige Beispiele, die Liste können Sie beliebig erweitern. Probieren Sie aus, was am besten für Sie funktioniert!

Wichtig ist dabei jedoch Folgendes: Selbstliebe bedeutet auch, sich selbst nicht zu hart ins Gericht zu nehmen, wenn Sie mal eine weniger gute Entscheidung getroffen haben. Wir sind alle nur Menschen und manchmal handeln wir eben aus Gelüsten. Es ist völlig okay, hin und wieder zur Schokolade zu greifen und die Pizza der Gemüsepfanne vorzuziehen – seelisches Wohl trägt auch zur Gesundheit bei. Lassen Sie dies einfach nicht zur Gewohnheit werden und dann stehen Sie zu Ihren Entscheidungen!

Wie Sie Selbstliebe lernen können

Wenn es bei Ihnen aktuell noch mit der Selbstliebe hapert, brauchen Sie nicht gleich die Finte ins Korn zu werden. Es handelt sich um eine Fähigkeit, die wir erlernen können. Nachfolgende Tipps und Praktiken helfen Ihnen dabei, mehr und mehr Selbstliebe in Ihr Leben zu integrieren.

Sprechen Sie positiv über sich selbst!

Das umfasst auch die eigenen Gedanken. Wenn Sie anfangen, Ihre Gedanken zu beobachten, werden Sie wahrscheinlich feststellen, wie schlecht Sie mit sich selbst reden. Viele Menschen würden niemals so mit einem Freund oder einer Freundin sprechen, wie Sie es mit sich selbst tun. Daher versuchen Sie von nun an, genauso wertschätzend, respektvoll und verständnisvoll mit sich selbst zu reden, wie Sie es mit Freunden tun.

Achten Sie auf Ihre Bedürfnisse!

Wenn Sie Hunger haben, essen Sie. Wenn Sie müde sind, gehen Sie schlafen. Wenn Sie erschöpft sind, gönnen Sie sich eine Pause. Wenn Sie lieber allein sein wollen, sagen Sie Ihre Verabredung ab. Nur, wenn Sie sich genügend um sich selbst sorgen, können Sie auch für andere da sein.

Lassen Sie es sich gut gehen! Bildquelle: Unsplash / Maddi Bazzocco

Gönnen Sie sich etwas Gutes!

Oh ja, verwöhnen Sie sich ab und an so richtig. Nehmen Sie ein ausgiebiges Schaumbad, bestellen Sie beim Lieblingsitaliener oder kaufen Sie sich die neue Uhr, von der Sie schon so lange träumen. Sich selbst regelmäßig eine Freude zu machen ist unheimlich wertvoll.

Verbringen Sie Zeit allein!

Erst, wenn Sie allein sind, können Sie sich ganz um sich kümmern und mit sich selbst auseinandersetzen. Im Alleinsein erhalten wir neue Erkenntnisse über uns und können einmal genau das tun und lassen, was wir jetzt gerade brauchen – ohne Rücksicht auf andere Menschen nehmen zu müssen. Probieren Sie es aus: Machen Sie es sich allein zuhause gemütlich, gehen Sie allein ins Theater oder ins Restaurant oder fahren Sie sogar einmal alleine in den Urlaub. Nichts wird ihre Selbstliebe mehr stärken, als Zeit allein verbringen zu können.

Vergleichen Sie sich nicht mit anderen!

Jeder Mensch geht seinen ganz eigenen Lebensweg. Was für andere passt, passt nicht zwangsweise auch für Sie und umgekehrt. Sehen Sie das Leben anderer als Inspiration, aber lassen Sie sich nicht von dem Erfolg anderer entmutigen. Behalten Sie den Fokus auf sich selbst und Ihrem eigenen Leben und hören Sie auf mit ständigen Vergleichen.

Praktizieren Sie Dankbarkeit!

Keine Emotion ist stärker als die der Dankbarkeit. Nehmen Sie sich morgens oder abends ein paar Minuten Zeit und listen Sie drei Dinge auf, für die Sie heute dankbar sind. Das können kleine, unscheinbare Dinge sein oder auch die großen Säulen des Lebens. Indem Sie sich vor Augen halten, wie viele Gründe es gibt, dankbar zu sein, erkennen Sie die bereits vorhandene Fülle in Ihrem Leben und üben sich in Demut.

Wenn Sie weitere Tipps haben, wie Selbstliebe geübt und in den Alltag integriert werden kann, freuen wir uns darüber in den Kommentaren!

Ähnliche Artikel

Hinterlasse ein Kommentar

* Durch das Übermitteln eines Kommentars akzeptierst Du unsere Datenschutzrichtline. Und akzeptierst das wir Deine Daten auf dieser Seite verarbeiten dürfen.