MSM Wirkung: Welche Funktionen organischer Schwefel im Körper übernimmt

von Team Zelltuning
118 Ansichten

Bei Methylsulfonylmethan (MSM), auch als Dimethylsulfon bekannt, handelt es sich um organischen Schwefel. Der menschliche Körper besteht zu 0,2 % aus Schwefel. Das klingt zunächst nicht nach viel – ist tatsächlich aber eine fünffach höhere Menge als Magnesium und sogar 40-fach höher als Eisen. Diese Vergleiche machen deutlich, dass organischer Schwefel ein lebenswichtiges Element darstellt. MSM ist an der Bildung vieler körpereigener Stoffe beteiligt und trägt damit zur menschlichen Gesundheit sowie zum Wohlbefinden bei.

Wie kommt MSM im Körper vor?

Als organische Schwefelverbindung ist MSM Bestandteil vieler körpereigener Stoffe, wie zum Beispiel:

  • Enzyme
  • Hormone (z. B. Insulin)
  • Antioxidantien (z. B. Glutathion)
  • Aminosäuren (z. B. Taurin, Cystein, Methionin)

So ist MSM auch an der Bildung von körpereigenem Eiweiß beteiligt: Diese bestehen aus schwefelhaltigen sowie nicht-schwefelhaltigen Aminosäuren. Damit Enzyme und Eiweiße biologisch aktiv sind, sind sie auf Schwefelbrücken, also die Verbindung von zwei Schwefelteilchen, angewiesen. Schwefelbrücken geben die räumliche Struktur vor, die Enzyme und Eiweiße benötigen, um ihre Funktionen einwandfrei ausführen zu können.

Schwefel ist damit, teils indirekt, an vielzähligen Prozessen im Körper beteiligt. Ein ausgeglichener Schwefelhaushalt trägt beispielsweise zu gesunden Gelenken bei, stärkt das Immunsystem, sorgt für ausreichende Entgiftung, lindert allergische Reaktionen und reguliert eine gesunde Darmtätigkeit.

Schwefel zur Stärkung des Immunsystems

MSM entlastet zum einen das Immunsystem, indem es für eine ausreichende Produktion des Antioxidans Glutathion sorgt. Dieses ist eines der wichtigsten Antioxidantien und schützt den Körper vor freien Radikalen. Liegt ein Schwefelmangel vor, wird nicht ausreichend Glutathion gebildet, wodurch das Immunsystem übermäßig viel arbeiten muss.

Zum anderen ist MSM Bestandteil der Aminosäure Methionin, die zum Beispiel Selen dorthin transportiert, wo es benötigt wird. Selen ist ein wichtiges Spurenelement, das ebenfalls gegen freie Radikale schützt und die Abwehrkräfte stärkt. Wenn Selen also in Folge einer zu geringen Schwefelkonzentration und dadurch zu wenig Methionin nicht mehr an seinen Einsatzorten ankommt, schwächt dies das Immunsystem und der Mensch wird anfälliger für Infektionen sowie Entzündungen.

Darüber hinaus kann MSM auch dazu beitragen, dass die Symptome von Allergien (zum Beispiel Heuschnupfen, Hausstauballergie, Tierhaarallergie oder Nahrungsmittelallergie) gelindert werden. Vor allem Atemwegsbeschwerden werden verbessert und das Allergielevel der Patienten angehoben.

MSM ist Bestandteil von Gelenkschmiere und lindert Beschwerden in den Gelenken. Bildquelle: Unsplash / Jasmin Schreiber

Behandlung mit MSM bei Arthrose?

Eine für an Arthrose erkrankte Menschen vielversprechende Studie deutet darauf hin, dass MSM eine entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkung hat. Auch Schwellungen in den Gelenken gingen bei der MSM-Therapie zurück. Außerdem vergrößerte sich der Bewegungsspielraum in den betroffenen Gelenken und einfache Alltagshandlungen wurden wieder erträglicher.

Immerhin kommt Schwefel als Bestandteil der Gelenkschmiere sowie an der inneren Schicht der Gelenkkapseln vor. Der Körper benötigt eine ausreichende Versorgung mit Schwefel, um beides konstant erneuern zu können und Degeneration sowie Gelenksteifheit zu vermeiden. MSM kann also für eine bessere Beweglichkeit der Gelenke sorgen, Gelenkschmerzen lindern und eine frühzeitige Abnutzung der Gelenke verhindern.

Schwefel sorgt für Entgiftung des Körpers

Der Körper nimmt kontant Gifte und andere schädliche Stoffe aus seiner Umwelt auf. Um sich gegen diese zu wehren und sie wieder aus dem Körper herauszuleiten, benötigt er sowohl ein funktionierendes Immunsystem als auch Antioxidantien. Wie bereits erwähnt, ist MSM Bestandteil wertvoller antioxidativer Stoffe wie Glutathion. Schwefel unterstützt dadurch auch die Leber, unser wichtigstes Entgiftungsorgan.

Bleiben Gifte und schädliche Abbauprodukte im Körper, fördert dies degenerative Prozesse sowie eine vorzeitige Alterung. Genügend Schwefel hilft, den Körper von innen zu reinigen. Durch die antioxidative Wirkung von MSM werden außerdem Muskelschmerzen nach dem Sport verringert, Muskelschäden verhindert und die rasche Regeneration gefördert.

Weitere positive Effekte einer ausreichenden Schwefelversorgung

Darüber hinaus beeinflusst Schwefel Haut, Haar und Nägel, indem die dort benötigten Proteine wie Kollagen, Elastin und Keratin Schwefel enthalten. In dem Zusammenhang kann MSM auch bei Hautkrankheiten wie Ichthyose und Rosacea helfen und die Symptome reduzieren.

Des Weiteren ist MSM an der zellulären Energieproduktion beteiligt, fördert den Stoffwechsel (zusammen mit B-Vitaminen) und wirkt sich auf das allgemeine Energielevel aus. Im Verdauungsprozess unterstützt Schwefel eine gesunde Darmflora und reguliert die Magensäure. Auf diese Weise werden zum einen Verdauungsbeschwerden wie Blähungen oder Sodbrennen gelindert und zum anderen die Aufnahme von Nährstoffen und Vitaminen erhöht.

MSM hebt das Energielevel an und sorgt für mehr Wohlbefinden. Bildquelle: Unsplash / Emma Simpson

Fazit: Schwefelmangel nicht unterschätzen

Trotz seiner hohen Bedeutung für zahlreiche Prozesse im menschlichen Körper ist Schwefel nach wie vor ungenügend erforscht. Die meisten Menschen setzen sich mit einem potenziellen Mangel nicht auseinander, sondern gehen davon aus, durch die Nahrung automatisch genügend MSM bzw. Schwefel aufzunehmen.

Aufgrund einer unausgewogenen Ernährungsweise sowie Pestiziden in der Landwirtschaft ist eine ausreichende Versorgung mit MSM aber nicht immer gewährleistet. Die Symptome eines Schwefelmangels (z. B. Gelenkschmerzen, sprödes Haar, schlechte Durchblutung, schlaffes Bindegewebe, Niedergeschlagenheit etc.) werden nicht immer als solche erkannt.

Eine gute Versorgung mit MSM kann zahlreiche Beschwerden an der Wurzel lösen, anstatt lediglich Symptome zu behandeln. Schließlich ist Schwefel ein elementarer Grundbaustein vieler Enzyme, Aminosäuren, Hormone und Antioxidantien. Unterschätzen Sie die Bedeutung dieses Elements also nicht. Nahrungsergänzungsmittel in Form von Kapseln oder Gels füllen die MSM-Speicher auf und verhindern eine Unterversorgung.

Ähnliche Artikel

Hinterlasse ein Kommentar

* Durch das Übermitteln eines Kommentars akzeptierst Du unsere Datenschutzrichtline. Und akzeptierst das wir Deine Daten auf dieser Seite verarbeiten dürfen.