Goldene Milch: Mehr als nur ein Trendgetränk

von Team Zelltuning
180 Ansichten

In den letzten Jahren hat sich die Goldene Milch einen Ruf als wahren Superdrink verschafft. Viele Blog- und Magazinartikel schwören auf das Heißgetränk und sagen ihm unzählige positive Wirkungen auf Gesundheit und Wohlbefinden nach. Grund genug, dass wir der beliebten Golden Milk einen Artikel widmen, um über gesundheitliche Effekte aufzuklären und Ihnen ein Rezept zum Selbermachen vorzustellen.

Was ist Goldene Milch?

So neu, wie der vor einigen Jahren aufgekommene Hype es uns glauben machen könnte, ist die Goldene Milch bei Weitem nicht: In der ayurvedischen Küche Indiens und Sri Lankas findet sie schon seit vielen Jahrhunderten Anwendung als Heilmittel.

Ihren Namen erhielt das Getränk durch die goldgelbe Farbe, die durch den Hauptbestandteil Kurkuma verursacht wird. In heiße Milch wird eine Kurkumapaste oder Kurkumapulver eingerührt und mit weiteren Inhaltsstoffen wie Gewürze und etwas Kokosöl verfeinert.

Die heilende Wirkung von Kurkuma

Nicht nur die Farbe, sondern auch den Großteil der positiven Wirkungen verdankt die Goldene Milch dem Wundergewürz Kurkuma.

Kurkuma ist auch als Gelbwurzel bekannt und stammt aus der Familie der Ingwergewächse. Es wächst vor allem in den tropischen Regionen Südasiens und spielt eine bedeutende Rolle in der dortigen Küche. Als Gewürz beeinflusst es vor allem die Farbe und den Geschmack des Essens. Doch darüber hinaus hilft der Inhaltsstoff Curcumin auch bei der Prävention und Behandlung diverser Krankheiten. Curcumin gilt insbesondere als antioxidativ, entzündungshemmend und Antikrebsmittel.

Kurkuma ist ein Ingwergewächs und bekannt für seine gelbe Farbe. Bildquelle: Unsplash / Julia Topp

Die Annahmen der antiken Heilmediziner aus Indien und China über die Wirkweisen des Gewürzes werden dabei zunehmend von westlicher Wissenschaft bestätigt. Kombiniert mit den weiteren Zutaten von Goldener Milch verspricht die Gelbwurzel ihre volle Wirkung und trägt unter anderem zu den folgenden Effekten auf unsere Gesundheit und Wohlbefinden bei:

  • Stärkung des Immunsystems und der körpereigenen Abwehrkräfte
  • Ein reines und strahlendes Hautbild sowie eine Verhinderung von frühzeitiger Hautalterung
  • Verringerung von Entzündungswerten im Körper, wodurch auch chronische Beschwerden durch Krankheiten wie Arthrose gelindert werden können
  • Schutz vor Gelenkkrankheiten
  • Anregung der Leberfunktion
  • Unterstützung des Körpers bei Verdauung und Entgiftung
  • Regulation des Stoffwechsels
  • Schutz vor Alzheimer
  • Verbesserung von Schlafstörungen
  • Beschleunigung der Muskelregeneration nach dem Sport
  • Schutz gegen freie Radikale, die die Zellen schädigen können
  • Senkung des Blutzuckerspiegels, weswegen Kurkuma gerne in der Behandlung von Diabetes eingesetzt wird
  • Normalisierung des Cholesterinspiegels

Kurkuma wirkt gleichermaßen anregend und entspannend – daher kann es sowohl den morgendlichen Kaffee ersetzen als auch abends beim Einschlafen helfen. Aufgrund der Stärkung der Immunabwehr empfiehlt sich zudem eine Einnahme vor allem in den kalten Monaten und der Erkältungszeit.

Neben der Gelbwurzel kommt auch geriebener Ingwer in die Goldmilch. Dieser enthält viel Vitamin C, Eisen und Magnesium und unterstützt dadurch die immunisierende und regenerierende Wirkung von Curcumin. Außerdem wärmt Ingwer den Körper von innen heraus, wodurch das Getränk noch wohltuender wird.

Ein einfaches Rezept für Golden Milk

Zwar gibt es im Handel diverse Fertigmischungen für Kurkuma Latte zu kaufen, ob als Pulver oder als Paste. Selbermachen ist aber nicht nur günstiger, sondern bereitet auch mehr Freude – und Sie können den Geschmack individuell anpassen. Mit dem folgenden Rezept können Sie schnell und einfach Goldene Milch zuhause zubereiten.

Für Goldene Milch benötigen Sie eine feine Auswahl an wohltuenden Gewürzen. Bildquelle: Unsplash / Prachi Palwe

Zutaten

Für eine Tasse Goldene Milch benötigen Sie:

  • 300 ml Pflanzenmilch
  • 2 – 3 cm Kurkuma oder alternativ 1 EL Kurkumapulver
  • ca. 1,5 cm Ingwer (je nachdem, wie viel Schärfe Sie mögen)
  • 0,25 TL schwarzer Pfeffer (am besten frisch gemahlen)
  • 0,5 TL Zimt
  • 0,5 TL Kokosöl oder Ghee (= geklärte Butter)
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 1 Prise Kardamom
  • Nach Belieben: Agavendicksaft, Honig oder Datteln zum Süßen

Zubereitung

Geben Sie zunächst den frischen Kurkuma und Ingwer in einen Mörser und zerstampfen Sie beides zu einer Pampe (wenn Sie Kurkumapulver verwenden, nur den Ingwer). Alternativ können Sie beides auch fein reiben.

Anschließend mischen Sie diese mit den restlichen Gewürzen und geben alles zusammen gemeinsam mit dem Kokosöl oder Ghee in die Milch. Erhitzen Sie die Mischung unter Rühren auf dem Herd. Achtung: Bringen Sie es nicht zum Kochen, um möglichst viele Nährstoffe und Vitamine zu erhalten!

Wenn die Milch erhitzt ist, nehmen Sie sie vom Herd und geben Sie nach Belieben ein Süßungsmittel Ihrer Wahl hinzu.

Tipps zur Zubereitung und Anwendung

Um in Zukunft Zeit zu sparen, können Sie auch eine Gewürzmischung in größerer Menge vorbereiten und diese in einem luftdichten Glas verstauen. So müssen Sie nicht jedes Mal alle Gewürze einzeln zusammensuchen, sondern bequem einen Teelöffel der Mischung in heiße Milch einrühren. Verwenden Sie für eine längere Haltbarkeit Kurkumapulver und geben Sie den Ingwer jeweils frisch hinzu.

Statt Kuhmilch empfiehlt es sich für Goldene Milch auf vegane Alternativen wie Hafermilch, Mandelmilch oder Reismilch zurückzugreifen. So erhalten Sie die entzündungshemmende Wirkung, da Kuhmilch unter dem Verdacht steht, Entzündungen im Körper zu fördern.

Auf die Zugabe von Kokosöl oder Ghee sollten Sie nicht verzichten, da Curcumin nicht wasserlöslich ist und erst in Kombination mit etwas Fett seine Wirkung ganz entfalten kann. Wenn Sie kein Ghee im Haus haben und den Geschmack von Kokosöl nicht mögen, können Sie natürlich auch ein anderes geschmacksneutrales Öl verwenden.

Sollte Ihnen der Geschmack von Kurkuma & Co. noch nicht sehr vertraut ist, können Sie zunächst etwas weniger verwenden und sich langsam daran gewöhnen. Alternativ können Sie für einen kräftigeren Geschmack auch mehr Gewürze hinzufügen.

Im Sommer können Sie das Getränk als Erfrischung selbstverständlich auch kalt trinken!

Ähnliche Artikel

1 Kommentieren

Jutta 26. März 2021 - 18:23

Ich liebe goldene Milch, ist mein Kaffee Ersatz. <3

Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

* Durch das Übermitteln eines Kommentars akzeptierst Du unsere Datenschutzrichtline. Und akzeptierst das wir Deine Daten auf dieser Seite verarbeiten dürfen.